Beratung durch einen Arzt

Die Leiste

Leistenbruch

Die Leiste Ist der Bereich zwischen Schambein und jeweils seitlichen Beckenknochen. Die Bauchdecke besteht hier aus Muskulatur, Faszien (festes Bindegewebe) und Fettgewebe. Unter Belastung, ruckartigen Bewegungen oder durch erhöhten Bauchinnendruck (z.B. bei Schwangerschaft oder Gewichtszunahme) kann es zum Riss in der Bauchdecke oder zur Ausdünnung kommen, so dass eine Lücke zwischen verschiedenen Gewebeschichten entsteht. Eine Zerrung oder ein Riss können Vorstufen eines Leistenbruches sein und führen in erster Linie zu Leistenschmerzen. Der eigentliche Leistenbruch (Leistenhernie) entsteht in der Regel über einen längeren Zeitraum – manchmal über Jahre – und wird erst bemerkt, wenn es zu einer äußerlich sichtbaren Schwellung gekommen ist. Dann wird unterschieden in den direkten Leistenbruch, bei dem alle übereinander gelagerten Bauchdeckenschichten an einer Stelle betroffen sind (vergleichbar mit einem Kaminzug) und in den indirekten Leistenbruch, bei dem der innere Leistenring erweitert ist und der Bruchinhalt schräg durch die Bauchdecke zieht bis er an anderer Stelle durch den äußeren Leistenring wieder austritt.
Da auch Darmteile in der Bruchlücke einklemmen können oder der Bruch mit der Zeit größer werden kann, sollte möglichst eine Operation angestrebt werden. Die Bruchlücke verheilt nicht von allein.

Die Untersuchung

Die Untersuchung der Leiste bei Leistenschmerzen oder Schwellung besteht aus dem Abtasten der Leiste, damit der Schmerzpunkt zunächst festgestellt werden kann. Beim Ertasten einer Verhärtung in der Leiste kann es sich um vergrößerte Lymphknoten, eine Infektion (Z.B. infizierter Grützbeutel), eine Fettgeschwulst (Lipom) oder einen eingeklemmten Leistenbruch handeln. Beim typischen Leistenbruch ist in der Regel die Schwellung gut in den Bauchraum zurückzudrücken. Da bereits ein kleiner bzw. inkompletter Leistenbruch vorliegen kann, sollte auf jeden Fall eine Ultraschalluntersuchung der Leiste durchgeführt werden. Dieses sollte durch einen auf dieses Gebiet spezialisierten Arzt/Ärztin  geschehen.